Diese Site

Katalogkategorien

 

Rova Orkestrova

No Favorites!
Nothing Stopped (Ochs)
The Double Negative (Adams, Raskin)
Contours of the Gloss Head (Ochs, Ackley)

Ensemble Rova

New World Records NWR80782, Preiscode: CK, VÖ: 8.11.2017, 093228078227

No Favorites ist eine Hommage an einen der originellsten Schöpfer improvisierter Musik, Lawrence „Butch“ Morris (1947-2013). Er entwickelte eine Methode, großformatige Ensembles gemeinsam improvisieren zu lassen. Das Programm repräsentiert die Zusammenarbeit zwischen Rova und Morris, die 1988 begann. Jedes der drei hier realisierten komplexen Stücke erfordert aktives Mitgehen der Hörer. Und obwohl es sich um improvisierte Musik handelt, sind doch feste kompositorische Prinzipien feststellbar.

 

 

 

John King

Free Palestine

The Secret Quartet

New World Records NWR80786, Preiscode: CK, VÖ: 8.11.2017, 093228078623

Natürlich ist der Titel dieser kurzen Streichquartett-Stücke Programm. Für King ist die Palästina-Frage von besonderem Interesse; er komponierte diesen Zyklus zwischen Mai 2013 bis August 2014. Doch folgen die Stücke keiner konkreten Agenda. Es sind Musik gewordene Assoziationen und Gefühle, ausgedrückt durch einen nordamerikanischen Komponisten, der gleichzeitig einen neuen, ganz persönlichen Zugang zur arabischen Musik sucht. Und so experimentiert er mit melodischen Modi und rhythmischen Zirkeln der arabischen Musiklehre und transformiert sie auf konventionelle westliche Instrumente.

 

 

 

Keeril Makan (*1972)

Letting Time Circle Through Us

Ensemble Either/Or

New World Records NWR80791, Preiscode: CK, VÖ: 8.11.2017, 093228079125

Dies ist das bisher längste Stück Musik aus der Feder Makans, ein Auftragswerk des Ensemble Either/Or. Mit dessen Musikern hat der Komponist über viele Jahre und bei diversen Projekten zusammen gearbeitet. Ihn beschäftigt der Zusammenhang zwischen musikalischer Periodizität und den Zyklen des täglichen Lebens, also der Lauf der Sonne, die Mondphasen, die Jahreszeiten und wie sie in indischer und indonesischer Musiktradition abgebildet werden.

 

 

 

Joan La Barbara (*1947)

Frühe Werke:
as lightning comes, in flashes (1981)
Autumn Signal (1978)
Cyclone (1976-77)

Joan La Barbara, Gesang und Percussion
Bruce Ditmas, Synthesizer, Gitarre, Percussion

Mode MODE298, Preiscode: CK, VÖ: 8.11.2017, 764593029823

Mode MODEBL298, Preiscode: EG (Blu-ray), VÖ: 8.11.2017, 764593029892

Die Komponistin hat sich seit langem einen Namen als Experimentatorin mit außergewöhnlichen Stimmtechniken gemacht. Sie musizierte in den Ensembles von Steve Reich und Philip Glass; u.a. war sie an der Premiere von „Einstein on the Beach“ beteiligt. Daneben arbeitete sie mit Komponisten wie Cage, Ashley, Feldman und Lucier zusammen. Auf diesem Album ist u.a. die Ersteinspielung von Cyclone zu hören, das erstmals auf den ISCM World Music Days in Bonn 1977 zu hören war.

 

 

 

Iannis Xenakis (1922-2001)

Orchesterwerke:
Metastaseis A
Terretektorh
Nomos Gamma

Orchestra Sinfonica RAI (Metastaseis)
Residentie Orkest The Hague, Arturo Tamayo

Mode MODE299, Preiscode: CK, VÖ: 8.11.2017, 764593029922

Die drei hier zusammengestellten Werke bilden verschiedene Kapitel in der künstlerischen Entwicklung des Iannis Xenakis ab. Genau genommen sind es acht Kapitel, wobei zwischen dem ersten und dem letzten auch eine Gruppe von Werken liegt, die vielleicht die bestbekannten aus seiner Feder sind. Dabei hat keines von denen Xenakis so sehr an die Spitze der internationalen Avantgarde katapultiert wie Metastaseis, das hier in der Originalform wiedergegeben wird.

 

 

 

barbarella reloaded

Pygar’s New Wings; Smoke: Viper Vapor; Love, Love, Love Drags Me Down; I love all the Love in You; Fight in Flight; Goodnight Alfie; Ski Ride/The Hungry Dolls; Entrance in Sogo; The Black Queen’s Beads; Barbarella

Italian Surf Academy

Mode Avant MODEAV18, Preiscode: CK, VÖ: 8.11.2017, 764593101826

Die Italian Surf Academy bringt ihren unnachahmlichen Mix von Rock, Jazz und Improvisation als Reflektion auf den Soundtrack zu Roger Vadims 1968 veröffentlichte Science Fiction Sexkomödie.

 

 

 

Klaviermusik jenseits der Konventionen

Chopin: Sonate Nr. 2 b-moll op. 35
Beethoven: Sonate Nr. 32 c-moll op. 111

Jimin Oh-Havenith, Klavier

Musicaphon M56978, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 4012476569789

Jimin Oh-Havenith wurde 1960 in Seoul, Korea, geboren. Im Alter von sechs Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht, mit zehn Jahren stand ihr Berufswunsch fest – Konzertpianistin. Von 1972 bis 1978 besuchte sie die High School of Music and Art in Seoul, ab 1979 studierte sie Musik an der Seoul National University. 1980 setzte Jimin Oh-Havenith ihr Studium an der Musikhochschule Köln bei Prof. Aloys Kontarsky fort und schloss es 1984 mit dem Diplom ab. Bereits während des Studiums spielte sie Konzerte im In- und Ausland. Neben ihrer Konzerttätigkeit als Solistin spielte sie als Klavierduo mit ihrem damaligen Ehemann Prof. Raymund Havenith (†1993), mit dem sie Rundfunk- und Plattenaufnahmen einspielte. Jimin Oh-Havenith lehrte an der Universität Mainz und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main, Meisterkurse hielt sie u.a. in Cadiz, Spanien.

 

 

 

Konzerte für Viola d‘amore und Gitarre

Vivaldi: Konzerte d-moll RV540, D-Dur RV93, D-dur RV392
Graupner: Konzert D-dur GWV317, A-dur GWV339

Donald Maurice, Viola d’amore
Jane Curry, Gitarre
Marcin Murawski, Viola
Orkiestra Ars Longa, Eugeniusz Dabrowski

Acte Prealable AP0373, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 5901741653737
Teilweise Ersteinspielung

Dieses Projekt ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit polnischer und neuseeländischer Künstler, die sich 2003 auf einem internationalen Viola-Kongress kennengelernt hatten. Von besonderem Interesse sind dabei die beiden Graupner-Konzerte, von denen bisher nur eines in einer alten Aufnahme vorlag (noch auf Vinyl). Qualitativ überdurchschnittlich gute Musik, die durchaus ihren Weg in das Standardrepertoire finden dürfte.

 

 

 

Wladyslaw Zelenski (1837-1921)

Geistliche Chorwerke:
Anthem Mutter Gottes / Prélude Pastoral / Salve Regina / Missa solemnis / Veni Creator / Annunciation

Stanislaw Diwiszek, Orgel
Chor Trybunatu Koronnego w Lublinie; Przemyslaw Stanislawski

Acte Prealable AP0374, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 5901741653744

Ersteinspielung

Erst etwa 40 Jahre nach seinem Tod wurde Zelenski als bedeutender Komponist auch offiziell wahrgenommen, interessanterweise vor allem als Opernkomponist. Als solchen kennt ihn wiederum heute kaum jemand. Denn als Pianist hatte Zelenski seine musikalische Karriere begonnen, sich dann aber in Paris zum Komponisten ausbilden lassen.

 

 

 

Passacaglien

von Biber, Halvorsen, Hindemith, Clarke, Pochon, Jacob, Michalowski, Bisson

Marcin Murawski, Kamil Babka, Viola
Jakub Gutowski, Violine
Hanna Holeska, Klavier

Acte Prealable AP0375, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 5901741653751

Teilweise Ersteinspielung

Seit Frescobaldi steht die Form der Passacaglia fest: Variationen über einem figurierten Bass oder in heutiger Terminologie: Thema mit Variationen. Dieses Album bringt herausragende Beispiele vom Barock bis zur Gegenwart.

 

 

 

Witold Maliszewski (1873-1939)

Kammermusik vol. 2:
Streichquartett Nr. 1 F-dur op. 2
Streichquartett Nr. 3 Es-dur op. 15
Melodia

Four Strings Quartet
Artur Cimirro, Klavier

Acte Prealable AP0376, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 5901741653768

Ersteinspielung

Maliszewski studierte Medizin an der Militärakademie in St. Petersburg, doch zog es ihn mehr zur Violine und zum Klavier. Nach Abschluss des Studiums ließ er sich deshalb bei Nikolai Rimsky-Korsakow am Petersburger Konservatorium ausbilden, wobei der Schwerpunkt auf der Komposition lag.

 

 

 

Doppelkonzerte für Violine und Klavier

Mendelssohn Bartholdy: Konzert d-moll
Chausson: Konzert op. 21

Robert Kwiatkowski, Violine
Dominika Glapiak, Klavier
Messages Quartet
Orkiestra Kameralna Progress, Szymon Morus

Acte Prealable AP0377, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 5901741653775

Das faszinierende Genre des Doppelkonzerts ist immer eine Dreiecksgeschichte: die beiden Solisten kommunizieren miteinander und eben auch mit dem Orchester. Die beiden Konzerte dieses Albums verbindet darüber hinaus, dass es sich in beiden Fällen um Jugendwerke von Jungvollendeten handelt.

 

 

 

Luctus

Romuald Twardowski: Oratorio pro vivis
Marcin Tadeusz Lukaszewksi: Due preghiere
Marian Sawa: De profundis
Piotr Tabakiernik: Lux aeterna
Pawel Lukaszewski: Luctus Mariae

Dorota Calek, Sopran
Marietta Kruzel-Sosnowska, Orgel

Acte Prealable AP0378, Preiscode: CE, VÖ: 8.11.2017, 5901741653782

Ersteinspielung

Luctus – Klage, Schmerz, Trauer. Das Album bietet sehr verschiedene, immer aber sehr expressive Werke für orgelbegleiteten Sopran von zwei Generationen polnischer Komponisten, geboren zwischen 1930 und 1968. Die Werke folgen der Mutter Gottes auf dem Weg durch die Passion Jesu. Allen gemeinsam ist die Verwendung entsprechender liturgischer Texte.

 

 

 

Die Legende von Alirio Diaz

Vol. 3: Studioaufnahmen 1957-1963
Mit Werken von Lauro, Galilei, Bach, Torroba, Villa-Lobos, Barrios, Rodrigo

Alirio Diaz, Gitarre

Idis IDIS6732, Preiscode: BC, VÖ: 8.11.2017, 8021945003385

Díaz studierte am Escuela Superior de Música José Ángel Lamas Gitarre bei Raúl Borges sowie Harmonielehre und Musikgeschichte bei Vicente Emilio Sojo. 1950 debütierte er in Caracas mit einem Konzert mit Werken von Heitor Villa-Lobos, Johann Sebastian Bach und Manuel María Ponce. Mit einem Stipendium der venezolanischen Regierung setzte er seine Ausbildung am Conservatorio de Madrid bei Regino Sáinz de la Maza fort. Danach wirkte Díaz als Assistent von Andrés Segovia an der Accademia Musicale Chigiana in Siena. 1964 ließ er sich in Rom nieder, von wo aus er als Gitarrist in ganz Europa, den USA, Japan, Australien und seinem Heimatland Venezuela mit einem Repertoire auftrat, das Werke von Scarlatti, Corbetta und Vincenzo Galilei ebenso umfasste wie Bearbeitungen lateinamerikanischer und neapolitanischer Volksweisen und Werke zeitgenössischer venezolanischer Komponisten. Er gab Meisterklassen und nahm mehr als dreißig Alben auf.

Suche