Katalogkategorien

Neuheiten vom 10.1.2018

 

Die Flöte an der Jahrhundertwende

Werke von Ivan Jevtic:
Konzert Nr. 2
Incantations pour flûte seule
Sonate für Flöte und Klavier
Musica per due für Flöte und Cello
Hepta-Phantasie für Flöte und Klavier
Konzert Nr. 1

Vincent Lucas, Flöte
Maja Bogdanovic, Cello
Natalja Mladenovic, Klavier
Stanislav Binicki String Orchestra, Stanko Jovanovic

Indésens INDE100, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039831217

Die Virtuosität von Vincent Lucas, Soloflötist des Pariser Orchesters, trifft die serbische Seele des brillanten Komponisten Ivan Jevtic.

 

 

 

Cello und Klavier

Arvo Pärt: Fratres
Frank Bridge: Sonate
Benjamin Britten: Sonate op. 65

David Louwerse, Cello
François Daudet, Klavier

Indésens INDE101, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039831231

Die meisterhaften Interpretationen von Louwerse und Daudet führen die Hörer in ein melancholisches und poetisches Universum, eine Ballade, gesungen an den Klippen des Ärmelkanals und der Ostsee.

 

 

 

Mozart arrangiert für Harfe

Klavierkonzert Nr. 13 C-dur, K415
Klavierkonzert Nr. 12 A-dur, K414
Klavierkonzert Nr. 10 Es-dur, K365

Marie-Pierre Langlamet, Joan Rafaelle Kim, Harfe
Varian Fry Quartet

Indésens INDE103, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039831255

Grundlage für diese Interpretationen waren Mozarts eigene Arrangements der Konzerte 12 und 13 für Streichquartett; das Konzert Nr. 10 arrangierte Sylvain Blassel ebenfalls für Streichquartett. Und es macht Sinn, diese Arrangements als Grundlage zu nutzen, denn die Harfe fühlt sich in diesem intimen kammermusikalischen Rahmen fraglos wohler als mit einem ganzen Orchester als Gegenüber. Und mit dem kristallinen Klangcharakter, der ihr zu eigen ist, bildet sie einen soliden Widerhall zum ursprünglich gedachten Klavier.

 

 

 

Sergej Rachmaninoff

Trios élégiaques:
Nr. 1 g-moll
Nr. 2 c-moll

Alan Ball, Klavier
Bernard Mathern, Violine
Elisabeth Beaussier, Cello

Calliope CAL1743, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039833143

Rachmaninoffs außergewöhnliche melodische Begabung im Zusammenwirken mit seiner lyrischen und leidenschaftlichen Eloquenz sind die Basis dieser zwei Hauptwerke des russischen Kammermusikrepertoires. „Was ich zu tun versuche, wenn ich komponiere, ist, einfach und direkt zu sagen, was ich im Herzen fühle“ (Rachmaninoff).

 

 

 

Streichquartette

Szymanowski: Quartett Nr. 1, op.37; Quartett Nr. 2, op. 56
Ravel: Quartet in F

Quatuor Joachim

Calliope CAL1747, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039833181

Es gibt kaum Werke, die so direkt die Sinne der Hörer ansprechen wie die Musik von Szymanowski, hier in Kombination mit einem der ersten Meisterwerke Ravels, das in der außergewöhnlichen Interpretation durch das Quatuor Joachim wie ein Feengarten wirkt.

 

 

 

Die Violine der Madame Adélaïde

Jean-Pierre Guignon: Sonate Nr. 5; Sonate Nr. 3
Julien-Amable Mathieu: Trio Nr. 3; Trio Nr. 6
Antoine Dauvergne: Sonate Nr. 4, Sonate Nr. 6

Ensemble QUENTIN le jeune:
Jean-Christophe Lamacque, Agnès Lamacque, Violine
Carole Carrive, Cello
Françoise Depersin, Cembalo

Calliope CAL1748, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039833198

Mit diesem Album führt uns das Ensemble QUENTIN le jeune in den Salon begeisterter Musikliebhaberinnen und Töchter des französischen Königs Louis XV, Mesdames Adélaïde und Victoire de France. Beide waren leidenschaftliche Hörerinnen, begabte Interpretinnen und großzügige Sponsorinnen. Zu hören sind Werke ihres Kompositionslehrers Antoine Dauvergne, Musik von Julien-Amable Mathieu (der ihnen seine Trios widmete) und ihres Geigenlehrers Pierre Guignon.

 

 

 

Escales

Rachmaninoff: Trio élégiaque Nr. 1; Vocalise
Genrik Wagner: Danse biélorusse
Galina Gorelova: Khorovody
Frank Martin: Trio sur des mélodies populaires irlandaises
Thomas Delclaud: Escale cévenole
Sefardische Lieder arrangiert vom Trio Ark

Trio Ark:
Thomas Delclaud, Klavier
Renato Kamhi, Violine
Antonina Zharava, Cello

Calliope CAL1749, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 3760039833204

Drei Musiker aus drei Ländern fanden sich 2011 in Paris zum Trio Ark zusammen. Ziel war und ist die Erarbeitung eines weitgestreuten Repertoires, das Musik verschiedener Kulturen und Länder zusammenführt. Angereichert um Elemente der Improvisation, der Malerei und des Theaters entsteht so ein Gesamtkunstwerk. Mit diesem ersten Album unternimmt das Trio eine Reise an verschiedene Pätze Europas, von Weißrussland über den Balkan bis in die Schweiz.

 

 

 

American Berserk

Kammermusik von John Adams:
John‘s Book of Alleged Dances
China Gates
American Berserk
Road Movies
Hallelujah Junction

Livio Neagu-Gruber, Axel Heß, Violine
Jens Brockmann, Viola
Michael Habitzel, Cello
Majella Stockhausen, Holger Groschopp, Klavier

Cragg Foundation CF003, Preiscode: CK (SACD hybrid), VÖ: 10.1.2018, 4040961000981

 „Ich wollte Musik machen, die mich als Amerikaner widerspiegelt, den Rhythmus und die Sinnlichkeit meines Lebens in Amerika, aber auch meine Liebe zu den großen Werken der Musikgeschichte“ (John Adams). In den letzten Jahrzehnten hat Adams als Schöpfer einer unverkennbar amerikanischen Musik Weltruhm erlangt. Kompositionen aus über drei Jahrzehnten sind nicht nur ins Repertoire übergegangen, sondern zählen zu den meistgespielten Werken der Gegenwart. Schon mit der Wahl seiner außermusikalischen Sujets setzt Adams US-amerikanische Schwerpunkte: Seine Werke reflektieren Themen wie das Treffen von Richard Nixon mit Mao Zedong 1972, das Erdbeben in Kalifornien 1994, die Attentate vom 11. September 2011 und – wie in seiner neuesten Oper – den kalifornischen Goldrausch in den 1850er Jahren.

 

 

 

Paris Buenos Aires

Astor Piazzolla: Las Cuatro Estaciones Porteñas
Heitor Villa-Lobos: Douzes Études de Concert

Evgeny Beleninov, Gitarre

Barteltmusic 4250953200071, Preiscode: FE (Doppel-LP), VÖ: 10.1.2018, 4250953200071

Die zwölf Konzertetüden des größten brasilianischen Komponisten, Heitor Villa-Lobos, sind nicht nur Etüden für die Gitarre –  es sind Etüden für das Leben. Entstanden sind die Stücke in den Jahren 1928 und 1929 in Paris, in der unruhigen Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Innerhalb der Gitarrenmusik nehmen die Douzes Études denselben Rang ein wie Paganinis Capricen für die Geige oder die Etüden Chopins für die Klavierwelt. Die „Jahreszeiten“ von Astor Piazzolla sind ein weiteres wichtiges Werk der Gitarrenliteratur. Zwischen 1965 und 1970 schrieb Piazzolla es eigentlich für die Besetzung Klavier, Violine, Kontrabass und Bandoneon. Wie schon Vivaldi 250 Jahre früher, setzt sich der Komponist mit den vier Jahreszeiten auseinander. Das grandiose Arrangement für klassische Gitarre stammt von Sergio Assad. Paris Buenos Aires war die erste Solo-Produktion des aus Moskau gebürtigen, in Berlin lebenden Gitarristen Evgeny Beleninov, erschien im April 2017 als CD, nun also als Doppel-LP.

 

 

 

Klaviertrios

Rachmaninow: Trio g-moll; Vocalise
Franck: Trio fis-moll op. 1,1
Suk: Elegie op. 23
Saint-Saëns (arr. Rissland): Der Schwan
Villa-Lobos: Invierno Porteño

Petrof Piano Trio

ArcoDiva UP0183, Preiscode: CE, VÖ: 10.1.2018, 8594029811836

Das Petrof Piano Trio wurde 2009 vom Geiger des Wihan Quartet gegründet, Jan Schulmeister. Die Mitglieder sind bekannte Kammermusiker und bringen zusammen über 60 Jahre Konzerterfahrung auf die Bühne. Im Jahr seiner Gründung wurde das Ensemble Trio in residence der Petrof Klavierfabrik und wird seither von dieser Firma unterstützt. Seit 2011 unterrichtet das Trio bei internationalen Musikkursen. Seine bereits erschienenen Einspielungen wurden von der Kritik mit großem Lob bedacht.

Suche