Katalogkategorien

Neuheiten vom 7.2.2018

 

Flauto appassionato

Flötensonaten der deutschen Frühmoderne
Genzmer: 2. Sonate in e
Höller: 2. Sonate op. 53
Karg-Elert: Sonata (Appassionata) fis-moll
Bialas: Sonate
Jarnach: Sonatine op. 12
Schmid: Sonate op. 106

Marianne Henkel, Flöte
Oliver Triendl, Klavier

Ambitus AMB96933, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 4011392969338

Die in dieser Aufnahme versammelten Werke sind kaum bekannte, da äußerst selten gespielte Kompositionen, deren Bekanntschaft eine Bereicherung des Flötenrepertoires bietet. Sie tragen die Merkmale einer Epoche der Musikgeschichte an sich, der in ausgeprägtem Maße geschichtliche, namentlich politische Rahmenbedingungen vorgezeichnet waren. Die kulturelle Welt war zerklüftet, nicht nur die der Staaten. Ihren Titel entlieh die Sammlung einem Werk Sigfrid Karg-Elerts, der in besonderer Weise von Krisen der Zeit betroffen war, am Ende auch noch von der Benachteiligung durch seine Herkunft aus jüdischer Familie. Seine Sonate fis-moll op. 140, “Appassionata“ benannt, ist eine Hommage an das musikalische Leitbild Beethoven, auf dessen Sonate f-Moll op. 57 sie anspielt. Die einsätzige Sonate ist auch für den heutigen Hörer eine verblüffende Novität mit ihrer Chromatik, die besonders zur Wirkung kommt in zahlreichen scharfen und langen Appoggiaturen (Vorhalten), die in der Melodielinie leben.

 

 

 

Glanzvoller Abschied

Musik des späten 18. Jahrhunderts für ein und zwei Cembali von Muzio Clementi, Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Joseph Vogler und Johann Christian Bach

Lisa Schäfer, Gregor Hollmann, Cembalo

Ambitus AMB96984, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 4011392969840

Teilweise Ersteinspielung

Zum ersten Mal auf CD: Werke von Muzio Clementi und Abbé Vogler für ein und zwei Cembali. Ergänzt wird das Programm durch Kompositionen von Joh. Chr. Bach und W. A. Mozart für Cembalo zu vier Händen. Die CD zeigt eindrucksvoll den vielfältigen Einsatz des Cembalos kurz vor seinem Abschied aus der Musikwelt. Das Spektrum reicht von Kontrapunktik über den empfindsamen und galanten Stil bis zur klassischen Claviersonate. Ein einmaliger und faszinierender Überblick über die glanzvolle Spätzeit des Cembalos!

 

 

 

Reformation und Romantik – Historische Orgeln in Hessen

Werke von Hermann Schellenberg, Johann Gottlob Töpfer, Samuel de Lange junior, Paul Friedrich Ernst Gerhardt und Hans Fährmann

Thomas Wilhelm, Dreymann-Orgel der Laurentiuskirche in Trebur sowie Walcker-Orgeln der Französisch-Reformierten Kirche Offenbach und der Lutherkirche Wiesbaden

Querstand VKJK1719, Preiscode: CF (2 CD), VÖ: 7.2.2018, 4025796017199

Das gemeinsame Orgelförderprogramm des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ist eine Erfolgsgeschichte: Seit 2001 wurde die Restaurierung von mehr als 130 Orgeln gefördert. Um die musikalische Aussagekraft der durch das Programm geförderten Instrumente zu dokumentieren, existiert eine CD-Reihe. Im 17. Jahr des Orgelförderprogramms werden nun mit der neuen CD dieser Reihe romantisch orientierte Orgeln vorgestellt, deren Restaurierung in den vergangenen Jahren gefördert wurde. Mit der Dreymann-Orgel in Trebur, Landkreis Groß-Gerau, wird eine regionale Orgelwerkstatt im ehemaligen Großherzogtum Hessen gewürdigt, mit den beiden Walcker-Orgeln in der Lutherkirche Wiesbaden und der Französisch-Reformierten Kirche in Offenbach eine der großen Orgelbaufirmen, die mit ihren Instrumenten im 19. und bis in das 20. Jahrhundert hinein die Orgellandschaft Hessens nachhaltig prägte.

Zum Zeitpunkt der Einspielung der hier zu hörenden Werke waren nahezu exakt 500 Jahre vergangen, seit Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlichte und damit die Initialzündung zur Reformation und zur Entstehung der evangelischen Kirchen gab. Zum konstitutiven Bestandteil der Gottesdienste und des spirituellen Lebens wurde das nationalsprachliche Gemeindelied. Die Qualität vieler Lieder zeigt sich nicht nur in einer lebendigen Überlieferung bis heute, sondern auch in vielfältigen, nicht selten umfangreichen Bearbeitungen ihrer Melodien. Daher sind für diese Aufnahme ausschließlich choralbasierte Kompositionen ausgewählt worden.

Eine herausgehobene Position unter den in der Reformationszeit entstandenen Chorälen nimmt das Lutherlied „Ein’ feste Burg ist unser Gott“ ein, das insbesondere im 19. Jahrhundert eine große Popularität genoss und durch seine bildhafte Sprache in unterschiedlichen Lebenslagen ein entsprechendes Identifikationspotential bietet. Dieses spiegelt sich in den verschiedenen Bearbeitungen wider, die den roten Faden des Programms bilden.

Mit dieser Doppel-CD liegt nun ein weiterer Baustein zur Dokumentation der Klangvielfalt der Orgellandschaft Hessen in ihrem Facettenreichtum vor.

 

 

 

Bach meets Vivaldi

Bach: Konzerte a-moll, E-dur, d-moll BWV 1041-1043
Vivaldi: Konzerte d-moll „L‘Estro Armonico“, h-moll, g-moll

Julia Schröder, Violine
Lautten Compagney Berlin

K & K Verlagsanstalt KUK129, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 4260005911022

Die Lautten Compagney Berlin ist eines der renommiertesten und kreativsten deutschen Barockensembles. Seit drei Jahrzehnten faszinieren die Konzerte unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Katschner ihre Zuhörer. Mit ansteckender Spielfreude und innovativen Konzepten übersetzen die Musiker die Musiksprache des Barock immer wieder mühelos ins Heute. Für seine aufregenden musikalischen Brückenschläge wurde das Ensemble mehrfach ausgezeichnet (2010 Echo Klassik, 2012 Rheingau Musik Preis).

 

 

 

Klavier- und Kammermusikwerke

Juliusz Karcz (*1944): Sonatine für Klavier; Canzona für Flöte, Klarinette und Posaune; Impromptu concertant für zwei Klaviere; Eco für sechs Spieler
Katarzyna Kwiecien-Dlugosz (*1978): Sonatine für Klavier vierhändig; Hommage à Daquin für Klarinette und Klavier; Cinderella - sieben Aphorismen für Klavier vierhändig

Justyna Gondys, Julisz Karcz, Dorota Frackowiak, Ryszard Zimnicki, Klavier
Karolina Maszk-Mogila, Flöte
Bronislaw Krzystek, Klarinette
Karol Kot, Posaune

Acte Préalable AP0396, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 5901741653966

Ersteinspielungen

Zeitgenössische Musik aus Polen von Komponisten aus zwei Generationen. Wobei Karcz selbst über 40 Jahre als Kompositionslehrer tätig war. Kwiecien-Dlugosz ist auch auf dem Gebiet der Filmmusik, Computermusik und audiovisuellen Kunst tätig.

 

 

 

Musik für zwei Klaviere

Zbigniew Popielski: Variations au sujet personnel; Preludes; Voice ce que la féem‘a dit
Jerzy Maksymiuk: Scherzo grandioso
Kazimierz Serocki: Prelude suite

Poème Piano Duo

Acte Préalable AP0404, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 5901741654048

Ersteinspielungen

Werke wichtiger polnischer Komponisten des 20. Jahrhunderts sind auf diesem Album in Ersteinspielung vereint.

 

 

 

Józef Wieniawski (1837-1912)

Klavierwerke vol. 3
Deux Idylles op. 1
Sonate h-moll op. 22
Pensée fugituve op. 8
Rondeau op. 15
Polonaise C-dur op. 13

Elzbieta Tyszecka, Klavier

Acte Préalable AP0405, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 5901741654055

Ersteinspielungen

 

 

 

Józef Wieniawski (1837-1912)

Klavierwerke vol. 4
24 Études en 4 cahiers pour piano, op. 44

Artur Cimirro, Klavier

Acte Préalable AP0406, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 5901741654062

Ersteinspielung

Der jüngere Bruder des Geigers Henryk Wieniawski studierte von 1847 bis 1850 am Pariser Konservatorium bei Pierre Zimmermann, Charles Valentin Alkan und Antoine François Marmontel. Anschließend verfeinerte er seine Klaviertechnik1855/56 in Weimar bei Franz Liszt und von 1856 bis 1858 bei Adolf Bernhard Marx in Berlin. Nachdem er einige Jahre als Partner mit seinem Bruder aufgetreten war, entschloss er sich zu einer eigenen Karriere als Klaviervirtuose. Auf Konzertreisen durch Europa führte er neben eigenen Kompositionen die Werke von Beethoven, Schubert, Mendelssohn Bartholdy, Liszt, Schumann und von Weber auf. Nach Liszt war er der erste Pianist, der sämtliche Etüden Frédéric Chopins öffentlich aufführte. Als Kammermusiker trat er mit den namhaftesten Instrumentalisten und Sängern seiner Zeit auf, darunter Pablo de Sarasate, Henri Vieuxtemps, Eugène Ysaÿe, Jenö Hubay, Leopold Auer, Joseph Joachim, Alfredo Piatti und Ignacy Jan Paderewski. Aber er trat nicht nur als Virtuose auf, sondern komponierte selbst auch umfangreich fürs Klavier. Während der Lehrtätigkeit am Moskauer Konservatorium in der Zeit von 1866 bis 1870 hatte Józef Wieniawski bis zu 700 Schüler. 1871 war er einer der Gründer der Warschauer Musikgesellschaft. Ab 1892 ließ sich Wieniawski in Brüssel nieder, wo er sich vor allem als Interpret der Werke Chopins einen Namen machte.

 

 

 

Auf dem Wasser...

Lieder von Franz Schubert, Hans Pfitzner, Gustav Mahler, Richard Strauss

Artur Rozek, Bariton
Anna Mikolon, Klavier

Acte Préalable AP0407, Preiscode: CE, VÖ: 7.2.2018, 5901741654079

Die Idee zu diesem Album entstand auf dem Musikfestival in Gdansk 2016, als die beiden Künstler im Konzertstudio des Rundfunks einige deutsche romantische Lieder aufführten, die thematisch vom Wasser, der Nacht, Dunkelheit und ruheloser Wanderung inspiriert sind. Es mischen sich hier Studioproduktionen mit Liveaufnahmen.

Suche