Katalogkategorien

Neuheiten vom 1.8.2018


 

Johannes Brahms

Orchesterwerke und -lieder:
Symphonie Nr. 3 F-dur op. 90
Sechs Lieder von Schubert
Ungarische Tänze Nrn. 11-16
Altrhapsodie op. 53

Anna Larsson, Alt
Johan Reuter, Bariton
Schwedischer Rundfunkchor
Swedish Chamber Orchestra, Thomas Dausgaard

BIS BIS-SACD-2319, Preiscode: CD, VÖ: 1.8.2018, 7318599923192

Nach der Präsentation der Symphonien von Schubert und Schumann sind Dausgaard und das Swedish Chamber Orchestra auf gutem Weg, auch den Brahms-Zyklus zu vollenden. Die dritte Symphonie wird hier mit den selten eingespielten Orchestrierungen von Schubert-Liedern kombiniert. Wie auf vorangegangenen Folgen, präesentieren die Interpreten wieder eine Reihe der beliebten Ungarischen Tänze (in Dausgaards eigener Orchestrierung). Das Album schließt mit einem der persönlichsten Werke von Brahms, der Altrhapsodie. Die schrieb er, nachdem er erfuhr, das die von ihm heimlich geliebte Julie, Tochter von Robert Schumann, einen anderen Mann geheiratet hatte.

 

 

 

Alfred Janson (*1937)

The Wind Blows – Chorwerke

Norwegian Soloists Choir, Grete Pedersen
Alfred Janson, Melodica
Mitglieder der Oslo Sinfonietta

BIS BIS-SACD-2341, Preiscode: CD, VÖ: 1.8.2018, 7318599923413

Janson war eine Schlüsselfigur unter den jungen norwegischen Komponisten, die um 1960 ihre Karriere begannen. Er brachte Erfahrungen aus Jazz und Popularmusik ein und stand deshalb für eine neue Ära, die Pop und Klassik zu versöhnen suchte. Vokalmusik stand immer im Zentrum seines Schaffens, und Grete Pedersen hat repräsentative Werke aus fünf Jahrzehnten ausgesucht. Sie zeigen Jansons große melodische Begabung und das Gefühl für Harmonie, aber auch den Sinn für gute Texte. Der Norwegian Soloists Choir und Janson haben mehrfach zusammengearbeitet; zwei der hier vorgestellten Werke waren sogar Kompositionsaufträge des Chors.

 

 

 

Johann Sebastian Bach

Weltliche Kantaten, vol. 10
Angenehmes Wiederau, freue dich in deinen Auen, BWV 30a
Ich bin in mir vergnügt, BWV 204

Carolyn Sampson, Sopran
Robin Blaze, Altus
Makoto Sakurada, Tenor
Dominik Wörner, Bass
Bach Collegium Japan, Masaaki Suzuki

BIS BIS-SACD-2351, Preiscode: CD, VÖ: 1.8.2018, 7318599923512

Alle Fans von Suzuki und dem Bach Collegium müssen jetzt ganz stark sein, denn dies ist die letzte Folge in diesem 2004 begonnenen Projekt, alle weltlichen Kantaten Bachs einzuspielen. Und nachdem ja schon die Aufnahme der geistlichen Kantaten 2013 zum Abschluss gekommen war, wird es nun also keine weiteren CDs mit Bachkantaten und diesen Interpreten mehr geben. Immerhin sind auf dieser letzten SACD mit Sampson, Blaze, Sakurada und Wörner langjährige Weggefährten Suzukis noch einmal zu hören.

 

 

 

Luca Marenzio (1553-1559)

Il pastor fido

La Pedrina, Francesco Saverio Pedrini

Claves CLA50-1814, Preiscode: CK, VÖ: 1.8.2018, 7619931181424

Battista Guarinis „Il pastor fido“ war eine echte literarische Sensation. Es wurde viel darüber geredet, aber nur wenige hatten die Gelegenheit, es bis Ende 1589 zu lesen, als die erste Ausgabe in Venedig durch Giovan Battista Bonfadinos Druckerei veröffentlicht wurde. Niemand hatte es damals auf der Bühne gesehen. Erst 1596 fand die Bühnenpremiere in Crema während der Karnevalszeit statt. Luca Marenzio (1553 / 54-1599), einer der erfolgreichsten Komponisten jener Zeit, veröffentlichte seine ersten Madrigale auf Verse aus „Il pastor fido“ im Jahr 1594. Die vorliegende Aufnahme präsentiert sechzehn der siebzehn Marenzio-Madrigale, nicht in der Reihenfolge, in der sie veröffentlicht wurden, sondern in der ursprünglichen Abfolge gemäß des Inhalts und schlägt damit einen Weg vor, der die musikalischen Fragmente von Guarinis Drama neu zusammenzusetzen sucht.

 

 

 

Jozef Wieniawski (1837-1912)

Sämtliche Vokalwerke

Katarzyna Dondalska, Sopran
Ewa Filipwicz-Kosinska, Mezzosopran
Tomasz Krzysica, Tenor
Damian Chilinski, Bariton
Michal Landowski, Klavier
Chor Adakemii Sztuki w Szczecinie, Barbara Halec

Acte Préalable AP0410, Preiscode: CE, VÖ: 1.8.2018, 5901741654109
Ersteinspielung

Wieniawski war ein stilistisch sehr vielseitiger Komponist. Im Werk des Pianisten aus Lublin findet man Bezüge auf Chopin, zugleich aber extensive Rückkoppelungen zu der polnischen Volksmusik. Seine Vokalwerke, insbesondere seine Lieder, sind typische Schöpfungen einer lyrischen Romantik.

 

 

 

Marcin Kopczynski (*1973)

Przymykam oczy – geistliche Lieder

Kamila Kutakowska, Anna Wilk, Sopran
Wociech Dyngosz, Bariton
Dorota Kuczynska-Tlatka, Marcin Kopczynski, Klavier
Orkiestra Opery Nova, Piotr Wajrak

Acte Préalable AP0411, Preiscode: CE, VÖ: 1.8.2018, 5901741654116

Ersteinspielung

Kopczynski studierte an der Musikakademie in Bydgoscz Komposition und Musiktheorie und hat dort derzeit eine Professur inne. Seine Werke wurden bisher vorwiegend auf Festivals und Wettbewerben in Osteuropa aufgeführt.

 

 

 

Michael Kimber (*1945)

Die besten Werke für Viola

Marcin Murawski, Aleksandra Bazan, Alicja Gusciora, Edyta Hedzielska, Justyna Kowalczyk, Martyna Kowzan, Michalina Matias, Viola
Orkiestra Kameralna Concertino, Marek Siwka

Acte Préalable AP0413, Preiscode: CE, VÖ: 1.8.2018, 5901741654130

Aus den sieben Alben mit Musik für Viola von Michael Kimber hat der Komponist hier die bedeutendsten und schönsten Werke für ein Komponistenportrait zusammengestellt.

 

 

 

 

Aleksandra Garbal (*1970)

Geheimnisvoller Garten von Miniaturen des 20. und 21. Jahrhunderts. Kammermusik für Klavier, Holzbläser, Streicher und Lieder

Aleksandra Gabal, Sopran und Orgel
Iwona Blacha-Durczok, Klavier
Div. Kammermusiker

Acte Préalable AP0416, Preiscode: CE, VÖ: 1.8.2018, 5901741654161

Ersteinspielung

Garbal, aus Toszek stammend, ist Komponistin, Pianistin, Cembalistin, Musiktheoretikerin und Musiklehrerin. Sie studierte in Kattowitz und Warschau und hat seither an zahlreichen Festivals und Kompositionswettbewerben teilgenommen.

 

 

 

Jerzy Gablenz (1888-1937)

Lieder, vol. 1

Barbara Lewicka, Sopran
Beata Koska, Mezzosopran
Donata Zuliani, Alt
Robert Kaczorowski, Bariton
Anna Mikolon, Klavier

Acte Préalable AP0419, Preiscode: CE, VÖ: 1.8.2018, 5901741654192

Ersteinspielung

Gablenz entstammte einer musikalischen Familie. So hatte er Klavier- und Flötenunterricht und erlernte das Orgel- und Cellospiel. Er studierte dann Jura an der Krakauer Jagiellonen-Universität. Um 1907 lernte er seine zukünftige Frau Margaret Schoen kennen, die als Klavierlehrerin tätig war. Er komponierte um diese Zeit zahlreiche Klavierstücke und Lieder. Er schrieb Sinfonien, Opernbearbeitungen, fast 100 Klavierlieder, eine Cellosonate, drei Terzette für Frauenstimmen und Klavier und weitere Stücke. Nach 1928 kam Gablenz‘ kompositorische Produktion zum Erliegen. Erst 1936 entstanden die Sinfonischen Variationen, deren Aufführung in Polen wiederum an ihrer technischen Schwierigkeit scheiterte. Teile des Werkes wurden in der Dominikanischen Republik 1977 und 1987 uraufgeführt. Seine letzte vollendete Komposition war das sinfonische Präludium Der verzauberte See, das ebenfalls erst 1991 vom polnischen Rundfunk als Archivaufnahme eingespielt wurde. Am 11. November 1937 kam Gablenz bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Warschau ums Leben.

 

 

 

Wojciech Gawronski (1868-1910)

Werke für Viola und Klavier

Marcin Murawski, Viola
Anna Starzec-Makandasis, Klavier

Acte Préalable AP0420, Preiscode: CE, VÖ: 1.8.2018, 5901741654208

Ersteinspielung

Gawronski, bei Vilnius geboren, war Komponist und Pianist und hatte u.a. in Warschau, Berlin und Wien studiert. 1902 ließ er sich in Warschau nieder, wo er unterrichtete. Seine Werke gewannen zahlreiche Auszeichnungen bei Wettbewerben und Festivals.

Suche